Keine Kurzen für die Kurzen

Bild1„Keine Kurzen für die Kurzen“  ist ein Kooperationsprojekt des Landkreises Cloppenburg, der Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta und der Fachstelle für Suchtprävention. Die Schirmherrschaft hat der Landrat übernommen. Seit Beginn im Jahr 2002 hat das Projekt die Einhaltung und die strukturelle und realistische Umsetzung des Jugendschutzgesetzes im Landkreis Cloppenburg als vorrangiges  Ziel.
Weitere Ziele sind:

  • Sensibilisierung der Öffentlichkeit für die Themen Jugendschutz und Alkoholkonsum bei Jugendlichen
  • Vermittlung eines verantwortungsvollen Umgangs mit Alkohol
  • die Wahrnehmung der Vorbildfunktion
  • der Rückgang von polizeilichen Auffälligkeiten
  • Schaffung von Netzwerken
  • Entwicklung von starken Persönlichkeiten der Kinder und Jugendliche

Die Erfahrungen haben gezeigt, dass Kontiniutät und langfristige Maßnahmen für dieses Projekt unumgänglich sind, um eine Verhaltensänderung im Sinne des aktiven Jugendschutzes anzuregen.
Maßnahmen, welche individuell mit dem Netzwerkpartner besprochen und durchgeführt werden:

  • präventive Maßnahmen: Absprachen mit Veranstaltern, Informationsveranstaltungen, Fortbildungen, Bereitstellung von Informations- und Projektmaterial, Hinweise zur Umsetzung bei Veranstaltungen, Lobbyarbeit…
  • repressive (kontrollierende) Maßnahmen: Jugendschutzkontrollen, Bußgelder, Einsammeln alkoholischer Getränke, Elternbriefe und ggf. Elterngespräche bei Verstößen …